Artikel

[eingestellt am 17. April 2012]

Umfrage zum Nutzen von Netzwerken

Von Elena Pérez

Netzwerken ist ein Erfolgsrezept für Leben und Beruf: Knapp 90 Prozent der Mitglieder von Clubs, Vereinen oder Verbänden meinen, der Erfahrungsaustausch bringt sie beruflich und persönlich weiter

Presseinformation, Neu Isenburg, 03.04.2012 - Auf neue Ideen kommen und Erfahrungen austauschen zu können – das sind die wichtigsten Erwartungen, die Unternehmer mit der Mitgliedschaft in einem Businessclub oder Verein verknüpfen. Diese Erwartungen werden nicht enttäuscht. Knapp 60 Prozent der Netzwerkerinnen und Netzwerker sind davon überzeugt, dass die Kontakte aus Clubs und Organisationen sie beruflich weiter bringen. Das ergab eine Umfrage des Marktforschungsinstitutes RESULTATE aus Neu Isenburg.

Welche Bedeutung hat Netzwerken für Beruf und Leben, wollte BusinessAktiv Club, der in Deutschland regelmäßig Unternehmerinnen und Unternehmer zusammen bringt, wissen. Dazu hat die RESULTATE aus Neu Isenburg per Onlineumfrage die 85 Mitglieder des Clubs nach ihren praktischen Erfahrungen sowie nach ihren Erwartungen mit diesen Kontaktbörsen befragt. „Das Ergebnis zeugt deutlich, dass Netzwerken ein Erfolgsrezept für die Karriere ist“, kommentiert Elena Pérez, Geschäftsführerin der RESULTATE GmbH, die Studie. „Knapp 60 Prozent der Mitglieder von Clubs und Vereinen sind davon überzeugt, dass die dort geknüpften Kontakte sie beruflich weiter bringen.“ 28 Prozent der Befragten profitieren „in hohem Maße“ von ihren Beziehungen, 30 Prozent noch „in geringem Maße“.

Dabei, so zeigt die Umfrage von RESULTATE, sind es weniger die Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger, die Clubs, Verbände oder informelle Netzwerke zum Aufbau und zur Pflege von Beziehungen nutzen, sondern vor allem routinierte UnternehmerInnen. 95 Prozent der Befragten arbeitet selbständig. Alle Befragten - 100 Prozent – sind über 26 Jahre alt, die ersten praktischen Berufserfahrungen sind in diesem Alter schon gemacht.

Wissen und Inspiration statt materieller Vorteile gefragt

Dabei sind es gar nicht so sehr die geschäftlichen Beziehungen oder materiellen Vorteile, die in Netzwerken gesucht werden. Gefragt nach den Erwartungen an den Business Club und andere Netzwerke, nannten die Befragten an erster Stelle den Erfahrungsaustausch (91 Prozent) oder den Austausch mit Gleichgesinnten (88 Prozent). Außerdem erhoffen sich Interessenten für berufliche Fragen bei anderen Club-Mitgliedern neue Lösungswege zu finden (93 Prozent): den berühmten Blick über den Tellerrand oder die Chance Wissen und Weiterbildung durch Vorträge zu erlangen (77 Prozent). Erst danach folgen die beruflichen Kontakte (56 Prozent), nur jeder Sechste erwartet von Clubkollegen außerdem günstigere Konditionen für Dienstleistungen oder Waren. „Das zeigt, dass bei Netzwerken materielle Wünsche nebensächlich sind“, erklärt Elena Pérez, Geschäftsführerin der RESULTATE GmbH die Zahlen. „Wer sich aktiv vernetzt, sucht in erster Linie Unterstützungen und Inspiration, und ist dafür auch bereit, seinen Verbündeten zu helfen.“

Hohe Ansprüche – meistens erfüllt

Stelle sich die Frage, ob die Erwartungen auch erfüllt werden. In fast allen Punkten, so die Studie von RESULTATE, liegen zwar die Erwartungen höher. Doch insgesamt klaffen Wunsch und Wirklichkeit beim Netzwerken nicht prägnant auseinander. 77 Prozent der Befragten findet in Clubs oder anderen Netzwerken tatsächlich die Möglichkeit zum Austausch unter Gleichgesinnten und 67 Prozent die gegenseitige Motivation. 46 % der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind der Ansicht, dass sie durch „netzwerken“ bisher am meisten beruflich gefördert worden sind.

Kontakte – so viel wie möglich

Die Mitglieder von BUSINESSaktiv kommen regelmäßig zusammen. 88 Prozent der Befragten kann regelmäßig an einem dieser Treffen teilnehmen. Beinahe jeder Befragte ist nicht nur Mitglied im BUSINESSaktiv, sondern auch in weiteren Netzwerken wie Berufsverbänden, Vereinen oder anderen informellen Zirkeln. Neben BUSINESSaktiv als persönliches Netzwerk, sind die Mitglieder auch in sozialen Netzwerken Mitglied. Dazu zählen beipsw. Xing (70%), Facebook (53%) und Linked In (23%). Im Vergleich zu den persönlichen Netzwerken, ist die Erwartung an die sozialen Netzwerke geringer, wird jedoch weitgehend erfüllt. Festzuhalten ist, dass für die Pflege von Kontakte ein persönliches Netzwerk, als effizienter angesehen wird.


74 Prozent der Befragten gaben an, in bis zu fünf persönlichen Netzwerken aktiv zu sein. „Wer einmal die Vorteile und positiven Nebeneffekte des Netzwerkens kennen gelernt hat, findet viele neue Wege und Chancen, noch mehr Beziehungen zu knüpfen und diese auch zu pflegen“, kommentiert Elena Pérez das Umfrageergebnis.

Über die Netzwerkstudie:
Die Onlineumfrage des Marktforschungsinstitutes RESULTATE aus Neu Isenburg, fand im August und September 2011 statt. Fragen zur Studie zur weiteren Bedeutung des Netzwerkens können Sie Elena Pérez stellen.